Der Große Walserweg

Im 12. Jahrhundert begannen die Walser im oberen Wallis, im Goms, sich über die damals schnee- und eisfreien Pässe und Höhenpfade auszuwandern. Auf der Suche nach neuen Lebensgrundlagen und angeworben von Landesherren, die die bislang unbewohnten Höhenlagen
wirtschaftlich erschließen wollten, gelangten so die Walser in Gebiete des heutigen Italien und bildeten dort deutsche Sprachinseln in ansonsten romanischen Gebieten. Auf ihren weiten Wanderungen über die Jahrhunderte kamen sie nach Graubünden, ins Hinterrheingebiet, nach Vorarlberg und bis ins Kleine Walsertal. Sie wurden seßhaft, bauten Getreide bis in höchste Lagen an und ihre Bauweise, die Holzhäuser zeugen noch heute von ihrer Existenz. Der Fotograf Karl Lang hat sich in Etappen auf den Großen Walserweg gemacht - in umgekehrter Richtung. Startpunkt war das Kleine Walsertal bei Oberstdorf. Über Höhen und Täler ging es zum Schweizer Tor, nach Klosters und Arosa bis ins Hinterrheintal. Die Zuflüsse des jungen Rhein bieten fantastische Motive für den Fotografen, die Flüsse stürzen über Marmorkaskaden und in wild, tosender Flut durch eine noch ursprüngliche Tallandschaft. Vorbei am Großen St. Gotthard- und Nufenenpass ist das Wallis erreicht. Die Pässe werden höher und die umliegenden Gipfel ebenfalls. Am Ende der langen Wanderung steht Zermatt, das berühmteste Bergdorf der Welt und das Matterhorn.
Der Vortrag gibt mit faszinierenden Bildern und Videosequenzen einen guten Einblick in diese bezaubernde Bergwelt.


Altensteig 942889v
In Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Stadt Altensteig
Bürgerhaus Altensteig, Rathausplatz 1
Karl Lang
Fr, 22.11.2019, 19:30
12,00 EUR Erwachsene und Studenten 8,00 EUR (Abendkasse)


Lageplan

Widerrufsbelehrung

Zurück in die Übersicht