Vortrag: Rembrandt: Protestantisch-barocke Inszenierung der Welt und des Ich

Rembrandt vermochte bürgerliches Selbstbewusstsein, malerischen Stolz und das wollüstige Feiern des Diesseits mit dem Bewusstsein der menschlichen Beschränktheit und Endlichkeit zu verbinden - gerade in Bezug auf die eigene Person: Kaum ein Maler des Barockzeitalters hat dies in so vielen eindrucksvollen Selbstporträts zwischen Stolz und Scheitern Bild werden lassen. Nicht zuletzt die Auseinandersetzung mit dem eigenen Ich hat ihn für die werdende bzw. klassische Moderne zum Bezugspunkt werden lassen.

Nagold 145182vf
vhs in der Bahnhofstraße 41
Thomas Becker
Do, 21.01.2021, 19:00
5,00 EUR (Abendkasse)


Lageplan

Widerrufsbelehrung

Zurück in die Übersicht