vhs-Kolleg - Abschlussvortrag: Erdogans Staat? Die Türkei ‚von innen‘.

vhs-Kolleg - Abschlussvortrag: Erdogans Staat? Die Türkei ‚von innen‘.
Das Bild der Türkei in Deutschland hat sich stark eingetrübt. Das Land wird mehr und mehr mit Recep Tayip Erdogan gleichgesetzt, der bei diesem Blick ‚von außen‘ vom
Hoffnungsträger zu einer Hassfigur mutiert ist, sich spätestens mit der Wahl zum Präsidenten im neuen Präsidialsystem endgültig die Alleinherrschaft gesichert hat, keinerlei Kritik oder Opposition duldet und seine Gegner massenweise verhaften lässt. Viele halten es deshalb für gefährlich oder nicht mehr für politisch korrekt, mit der Türkei zu kooperieren oder auch nur in die Türkei zu reisen.
Wer sich (weiter) auf die Türkei einlässt, wird feststellen, dass dieses Bild zumindest einseitig ist und dem Land keineswegs gerecht wird: Die Türkei ist nicht Erdogan und Erdogan nicht die Türkei. Politisch ist die türkische Gesellschaft gespalten in Anhänger und Gegner des Präsidenten und - trotz aller Probleme - existiert weiterhin eine beeindruckend lebendige Zivilgesellschaft.
Der Referent reflektiert die aktuelle Situation und bezieht dabei seine persönlichen Erfahrungen, Eindrücke und Ansichten ein. Er hat viele Jahre in der Türkei gelebt und für das Goethe-Institut gearbeitet. Auch nach seiner Berufstätigkeit versteht er sich als Mittler zwischen beiden Ländern und Kulturen, will zu einem differenzierteren Türkeibild beitragen und für eine Vertiefung der Kontakte zwischen den Menschen werben.

Wildberg 840724v
Bildungszentrum, Musiksaal, Schafscheuernberg 5
Dr. Hans-Werner Schmidt
Mi, 12.12.2018, 19:00
5,00 EUR (Abendkasse) frei für Kolleg-TN

Lageplan

Widerrufsbelehrung

Zurück in die Übersicht

Quelle pixabay