Organisationsstruktur und Geschichte

Die Volkshochschule Oberes Nagoldtal ist Mitglied des Volkshochschulverbandes Baden-Württemberg und im Netzwerk Fortbildung. Der Zweckverband vhs Oberes Nagoldtal wurde 1976 gegründet, ein gutes halbes Jahr nach der Verabschiedung des Gesetzes zur Förderung der Weiterbildung und des Bibliothekwesens.

Organisation als Zweckverband

Träger:
Zweckverband der Städte und Gemeinden Altensteig, Ebhausen, Egenhausen, Haiterbach, Nagold, Rohrdorf, Simmersfeld und Wildberg

Vorsitzender:
Jürgen Großmann, Oberbürgermeister der Stadt Nagold

Stellv. Vorsitzende:
Joachim Flik, Bürgermeister der Gemeinde Rohrdorf Jochen Stoll, Bürgermeister der Gemeinde Simmersfeld

Fachbeamter für das Finanzwesen:
Gerhard Rauser, stellv. Kämmerer der Stadt Nagold

Geschichte der Volkshochschulen in Deutschland

80er Jahre im 19. Jahrhundert: Gründung von konfessionellen Volksbildungswerken und sozialdemokratischen Volksbildungsvereinen

Nach dem 1. Weltkrieg: Volksbildung in der Weimarer Verfassung verankert; Städte und Gemeinden gründen Volksbildungswerke, um beim Aufbau einer demokratischen Gesellschaft mitzuhelfen.

1933: Abschaffung der weltanschaulich neutralen Volksbildungswerke.

Nach dem 2. Weltkrieg: Wiedergründung von Volksbildungswerken bzw. Volkshochschulen zur politischen und geistigen Neuorientierung des Volkes. Von den Besatzungsmächten gewünscht und gefördert.

1975: Verankerung der Volkshochschulen in Baden-Württemberg im Gesetz zur Förderung der Weiterbildung und des Bibliothekswesens.

Professionalisierung der Volkshochschulen: keine nebenberufliche bzw. ehrenamtliche Leitung mehr, sondern hauptberufliche.

Mehr Infos bei Wikipedia.

Verbreitungsgebiet

Geschichte

Organigramm

Aufgaben

Angebot

Finanzierung

Statistik